Familienfreundliche Samtgemeinde

Verlässliche Betreuung für Kinder im Grundschulalter gewährleisten

(Brookmerland) Die SPD Fraktion im Rat der Samtgemeinde möchte die verlässliche Betreuung für Kinder im Grundschulalter ausbauen und stellt dazu einen Antrag an den Samtgemeinderat.

„Mit dem Antrag wollen wir in eine Diskussion für eine verlässlichen Betreuung an fünf Tagen in der Woche einsteigen“ erklärt Fraktionsvorsitzender Otto Thiele. „Dass wir da auf die Mithilfe der Schulen und weiterer Fachleute angewiesen sind versteht sich von selbst“, ergänzt Schulausschussmitglied Ida Bienhoff-Topp.

"Die Samtgemeinde Brookmerland bemüht sich um Rahmenbedingungen um eine verlässliche Betreuung im Grundschulbereich ab dem Schuljahr 2015/2016 zu gewährleisten."

In der Begründung führen die Sozialdemokraten dazu die nachfolgenden Sachargumente auf:
Die Samtgemeinde Brookmerland hat in der Vergangenheit bereits viele Anstrengungen unternommen um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Zu nennen sind u. a. die erweiterten Öffnungszeiten in den Kindergärten sowie die Einrichtung von offenen Ganztagsschulen. Das hat die Eltern zeitweise von ihrer Betreuungspflicht entlastet und ihnen die Möglichkeit verschafft, einer Beschäftigung nachzugehen. Um jedoch eine umfassende und bedarfsgerechte Betreuung der Kinder außerhalb der Schulzeiten zu gewährleisten, ist es notwendig, eine Einrichtung anzubieten, die fünf Tage in der Woche sowie in der Ferienzeit, eine verlässliche Betreuung sicherstellt. Eine derartige Einrichtung gibt den Eltern die Möglichkeit und auch die notwendige Sicherheit um ihre Arbeit nachzugehen bzw. eine Arbeit neu aufzunehmen.

Die Samtgemeinde stellt sich mit dem Angebot einer verlässlichen Betreuung ein positives Zeugnis aus und wird dadurch für junge Menschen als Wohnort attraktiv. Daraus ergibt sich die Frage, wie können wir in Ergänzung zum bestehenden Angebot das ehrgeizige Ziel einer verlässlichen Betreuung für Kinder im Grundschulalter an fünf Wochentagen sicherstellen. Zu Hilfe kommt dabei der Erlassentwurf der rot-grünen Landesregierung, der am 1. August in Kraft tritt. Danach wird die Ausstattung des Landes für die rund 1200 ab 2004 genehmigten offenen Ganztagsgrundschulen von derzeit durchschnittlich 25% auf voraussichtlich 60% angehoben. Die Nieder-
sächsische Kultusministerin sagte dazu bei der Vorstellung des Erlassentwurfes: „Wir statten die Schulen deutlich besser aus und geben ihnen mehr Gestaltungsspielräume“.

Daraufaufbauend beruht auch der Antrag der SPD Fraktion. Die Sozialdemokraten sehen darin ein Sprungbrett für eine fünftägige verlässliche Betreuung. „Wir wollen deshalb mit allen Verantwortlichen alle Möglichkeiten ausloten um dies ehrgeizige Ziel zu erreichen“, stellt SPD-Gemeindeverbands-vorsitzender Gundolf Harms abschließend fest.