SPD Ortsverein Upgant-Schott tagte

Partei und Fraktion blicken auf eine erfolgreiche Zeit zurück.

(Upgant-Schott) In einer gut besuchten Versammlung nahmen die Mitglieder des SPD Ortsvereins Upgant-Schott die Jahresberichte des Vorstandes und der Fraktion entgegen. Nach der Eröffnung der Sitzung und der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Gundolf Harms, gedachten die Genossinnen und Genossen in einer Gedenkminute den verstorbenen Mitglieder Peter Wilken und Toni Seeberg.

Berichte.
Die Versammlung nahm danach einen positiven Kassenbericht entgegen, Revisor Horst Peters bescheinigte der Kassenwartin Silvia Freese eine einwandfreie Kassenführung. In seinem Jahresbericht hob Vorsitzender Gundolf Harms im Besonderen die Aktivitäten des Ortsvereins zu den Wahlen im Land und Bund hervor. Die allgemein guten Ergebnisse hätten dazu geführt, dass die SPD in Niedersachsen den Ministerpräsidenten stellt und im Bund an der Regierung beteiligt ist. Den Mitgliederentscheid zur Regierungsbeteiligung in Berlin bezeichnete Harms als Meilenstein in der innerparteilichen Willensbildung. Innerhalb kürzester Zeit konnten so die wichtigen Sozialdemokratischen Wahlaussagen zur Rente mit 63 und zum Mindestlohn in Gesetzesform gegossen werden. Der gesellige Teil kam mit dem Bosseln im Frühjahr und der Adventsfeier im Monat Dezember gleichfalls nicht zu kurz.

Fraktionsarbeit.
In enger Abstimmung mit der Ratsfraktion wurden wichtige Vorhaben in der Gemeinde auf den Weg gebracht, so Harms und nannte dazu einige Maßnahmen. Neben den jährlichen Zuschüssen an alle ortsansässigen Vereinen, erhielten einige Vereine auf Antrag hin für investive Maßnahmen Zuschüsse, gemäß den neuen Richtlinien zur Vereinsförderung. Aktuell standen im Vordergrund  zudem die Erschließung des neuen Baugebietes in Osterupgant sowie der Erwerb von weiterem Bauerwartungsland. Positiv aufgenommen wurde von den Bürgerinnen und Bürgern das neue Mühlenbeet an der Mühle im Mühlenloog. Mit Hilfe des Mühlenvereins und dem Bauhof der Samtgemeinde entstand dort vor der Mühle ein „Hingucker“. Die Liste des historischen Pfades wurde um zwei Schautafeln, mit unmittelbaren Aussagen zur Ortsgeschichte, ergänzt. Nunmehr geben auf dem Rundkurs insgesamt 23 Schautafeln Informationen zur Geschichte der Gemeinde preis. Zudem gab es in der SPD Ratsfraktion einen personellen Wechsel, Gerhard Dyhr rückte für den ausscheidenden Olaf Arnecke nach. Bürgermeister Otto Thiele bedankte sich bei der Fraktion für die konstruktive Ratsarbeit und hob dabei das gute Verhältnis der Ratsfraktionen untereinander hervor.

Delegiertenwahlen.
In einem weiteren Tagesordnungspunkt führten die Mitglieder Wahlen zum Gemeindeverbandsparteitag im Herbst dieses Jahres durch. Der Ortsverein Upgant-Schott schickt mit Otto Thiele, Gerhard Dyhr, Ebbel Janssen, Gerhard Ihmels, Günter Winter, Marcel Müller, Ewald Arends und Karla Heinks insgesamt acht Delegierte zum Brookmerlander Parteitag. Als Ersatzpersonen stehen für eventuelle Ausfälle Peter Tanzmann, Jann Müller und Uwe Müller bereit.

Planungen.
Am 28. September 2014 lädt der Ortsverein wieder zum alljährlich öffentlich stattfindenden „Schottjer Familienfest“ ein. Der Vorstand wurde mit der Vorbereitung beauftragt. Das Fest findet auf dem Vereinsgelände des Wassersportvereins Brookmerland am Unterdreescher Weg statt. Zum aktuellen Thema „Rund um die Windenergie“ wird der Ortsverein im Herbst eine öffentliche Veranstaltung durchführen.