Kultusministerin Frauke Heiligenstadt zu Gast im Brookmerland

Niedersächsische Kultusministerin besucht IGS Marienhafe - Gegenbesuch für den Besuch der Delegationen aus dem Brookmerland und Südbrookmerland durchgeführt.

Fotozeile:
von links nach rechts:
Gerhard Ihmels, Dagmar Flohr, Ewald Jüchems, Beate Kappher-Gruß, Dr. Frank Puchert, Talea Eiben, Wiard Siebels, Harald Greiner, Sascha Pickel, Gundolf Harms, Ministerin Frauke Heiligenstadt, Gerhard Evers, Friedrich Süssen, Stefan Kleinert, Thomas Erdwiens, Hermann Peters

(Brookmerland) Die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt besuchte anläßlich einer Rundreise durch den Nordwesten des Landes auch die Samtgemeinde Brookmerland. Empfangen wurde sie durch den Bürgermeister der Samtgemeinde Gerhard Ihmels mit einem Essen im Haus Weerts. Ihmels hob in seiner Begrüßungsrede den Stellenwert des Ministerinnenbesuches sowie die Bedeutung von Oberstufenentscheidung und interkommunaler Schulkooperation hervor. Ministerin Heiligenstadt sprach in ihrer Entgegnung von einem herausragenden Ereignis in Niedersachsen über die Gemeindegrenzen hinweg eine IGS in Trägerschaft zweier Kommunen zu betreiben. Sie freue sich besonders darüber, dass hier die Schulform IGS überregionale Bedeutung erlange und sehe die seitens der Landesschulbehörde getroffene Entscheidung zur Bildung einer Oberstufe als Meilenstein in der Weiterentwicklung der Schule an. Die folgende Schulbesichtigung begann mit einem reichhaltigen Bühnenprogramm an der Marienhafener Schule. Schulleiter Ewald Jüchems zeichnete in seiner Rede den Weg der IGS seit ihrer Gründung auf. Dieser sei teilweise sehr steinig gewesen, doch nun bedeute die Bewilligung der Oberstufe von der höchsten schulischen Instanz des Landes die Krönung der Schule und auch der Schulform. Gemeinsames Lernen bis zum Abitur und mit allen Schülerinnen und Schüler, gerade im Rahmen einer schulischen Inklusion seien eine Herausforderung, aber auch eine Erfüllung aller pädagogischen Bemühungen an der Schule. Jüchems dankte in seiner Rede allen Akteuren, die am Zustandekommen der Entscheidung beigetragen haben. Stellvertretend für alle Mitwirkenden nannte er MdL Wiard Siebels, Erster Kreisrat Dr. Frank Puchert, Samtgemeindebürgermeister Gerhard Ihmels. Jüchems dankte Kollegium, Schülern und Eltern der IGS für das Zustandekommen des Rahmens beim Ministerinnenbesuch. Dem Programmteil in der Aula der Schule folgte ein Schulrundgang sowie ein Gespräch mit den SchülerInnen des 10. Jahrgangs bei dem sich die Ministerin genau über die Belange von Schule und SchülerInnen informieren lies.
Der Nachmittag endete mit einem Cafe in der Mensa der Schule bei dem sich Frau Heilgenstadt nicht nur Kaffee und Kuchen schmecken lies, sondern auch viele Gespräche mit Anwesenden interessiert führte. Landtagsabgeordneter Wiard Siebels sowie Samtgemeindebürgermeister Gerhard Ihmels konnten am Ende der Veranstaltung eine zufriedene und gut gelaunte Ministerin ins verdiente Wochenende verabschieden.