SPD Brookmerland spricht sich für Zentralklinik in Georgsheil aus

Geplante Einrichtung macht medizinische Versorgung für die Region zukunftssicher

(Brookmerland) In einer Pressemitteilung spricht sich die SPD Brookmerland für
die geplante Zentralklinik in Georgsheil aus. Die gemeinsame Klinik, so sind sich die
Genossen sicher, wird die medizinische Versorgung der Region verbessern und
zukunftssicher machen.

„Wir begrüßen es ausdrücklich, dass beide Gebietskörperschaften, Landkreis Aurich und
Stadt Emden, einen Neubau planen und nicht die bestehenden unzureichenden
Einrichtungen zu sanieren versuchen“, so Brookmerlands SPD-Chef Gundolf Harms. Die
bisherige Diskussion sowie die vorhandenen öffentlichen Informationen haben klar
gezeigt, dass diese Planungen alternativlos sind. Dies sei in jüngster Zeit sowohl durch die
drei Veranstaltungen des Landkreises Aurich und der Stadt Emden, als auch durch die
Pressekonferenz der Fraktionsvorsitzenden der Region deutlich unterstrichen worden.
Für die Bevölkerung im Brookmerland ist der künftige Standort Georgsheil ideal; hierdurch
halbiere sich die Wegstrecke in das nächst gelegene Krankenhaus nahezu, so Harms
weiter. Ebenso profitieren Brookmerlands Bürger von künftigen verbesserten
Arbeitsabläufen und erweiterten Leistungsangeboten gegenüber der derzeitigen Situation,
ergänzt die stellvertretende Vorsitzende Ida Bienhoff-Topp.

Die Genossen sind überzeugt, dass man nach einer entsprechenden Anpassung des
öffentlichen Personennahverkehrs eine hochmoderne und effiziente Klinik quasi direkt „vor
der Haustüre“ habe. Gleicherweise verspreche man sich durch Zuzug von Beschäftigten
der Klinik einen weiteren Zuwachs in den Mitgliedsgemeinden.
„Wir haben bereits jetzt Anfragen von auswärtigem Fachpersonal, die sich nach
geeigneten Objekten bzw. Baugrundstücken in der Samtgemeinde erkundigen“, so
Vorstandsmitglied Horst Peters. Das Brookmerland bietet mit seiner Infrastruktur, unter
anderem Bahnhof und IGS mit Oberstufe, ausgezeichnete Voraussetzungen für künftige
Neubürger, so Peters weiter.

„Wir sind uns sicher, dass das Zentralklinikum kommen wird und auch dass das Land
Niedersachsen hierbei die notwendige Hilfestellung leistet; das Brookmerland wird hiervon
in jedem Fall profitieren“, so Gundolf Harms abschließend.