Upgant-Schott: SPD wählt neuen Vorstand

Sachthemen im Vordergrund

Das Foto zeigt die anwesenden Vorstandsmitglieder, von lks. nach re.:
Edzard Hasbargen, Ewald Arends, Günter Winter, Ebbel Janssen, Gundolf Harms,
Ludwig Kesting, Horst Peters, Gerhard Dyhr, Uwe Müller, Otto Thiele.

Es fehlen: Karla Heinks, Gerhard Rewerts, Anton Kok, Alwin Casjens, Peter
Tanzmann, Marcel Müller.

(Upgant-Schott) Eingeladen hatte jüngst der Vorstand des SPD Ortsvereins Upgant-Schott seine Mitglieder zur diesjährigen Jahresversammlung. Neuwahlen zum Vorstand und aktuelle Berichte aus der Ortspolitik waren dabei die vorherrschenden Themen in der Versammlung.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Vorsitzender Gundolf Harms auf verschiedene Veranstaltungen des letzten Jahres ein, dabei hob er u. a. die Wahlen zum europäischen Parlament, die Samtgemeindebürgermeisterwahl und das Familienfest besonders hervor. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für die in diesem Zusammenhang geleistete Arbeit.

Nach dem Ausscheiden von Jann Müller aus dem Rat habe Alwin Casjens als Nachrücker den Sitz eingenommen. Mit Casjens habe Siegelsum nun wieder einen offiziellen Vertreter im Rat, betonte der Vorsitzende.

Bürgermeister Otto Thiele ging in seinem Beitrag auf verschiedene Maßnahmen ein. U. a. betonte er, dass die Aufarbeitung der Ortsgeschichte nunmehr in die Endphase gehe. Aus der Ortschronik sind 23 markante geschichtlich bedeutsame Punkte im Rahmen des historischen Pfades in Form von Tafeln
entwickelt worden, in Ergänzung zu den Tafeln ist jetzt ein Begleitheft in Vorbereitung.  „Damit wird die Aufarbeitung der Ortsgeschichte insgesamt eine Runde Sache“, so Thiele.

Erfreut zeigte sich der Bürgermeister über den guten Zustand der Spielplätze in der Gemeinde. Diese seien in der Vergangenheit in der Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Zug um Zug saniert worden. Das Ortsbild habe sich durch die gute Beetpflege seitens der Samtgemeinde verbessert. „Das Mühlenbeet ist dabei zum Hingucker geworden“, sagte der Bürgermeister.

Wie weiter berichtet wurde, bemühen sich Rat und Verwaltung um den Erwerb von weiterem Bauerwartungsland. „Im Baugebiet an der Osterupganter-Warft sind alle Bauplätze veräußert“, darauf wies Bauausschussvorsitzender Horst Peters hin. Notwendig sei auch die Erweiterung des Industriegebietes an der Bundesstraße, stellt Peters darüber hinaus fest. Auch hier sei die Verwaltung in Zusammenarbeit mit der NLG aktiv und arbeite an einer Lösung.

Im Rahmen der diesjährigen Haushaltberatungen unterstützt die Fraktion, so Vorsitzender Harms, Haushaltsansätze für Weihnachtsbeleuchtung im Ort, u. a. für ein Podest zur Landschaftsbetrachtung im Rahmen des historischen Pfades.

Nach einem positiven Kassenbericht und einer ausführlichen Aussprache wurde dem Vorstand auf Antrag  von Uwe Müller, einstimmig Entlastung erteilt. Die nachfolgenden Wahlen führten zu folgendem Ergebnis:

Vorsitzender: Gundolf Harms, stellv. Vorsitzender: Otto Thiele, Kassenwart: Edzard Hasbargen, stellv. Kassenwart: Horst Peters, Schriftführer: Günter Winter, stellv. Schriftführer: Karla Heinks, Beisitzer: Gerhard Th. Rewerts, Ludwig Kesting, Ebbel Janssen, Anton Kok, Gerhard Dyhr und Ewald Arends. Kassenprüfer: Uwe Müller, Alwin Casjens und Peter Tanzmann. Seniorenbeauftragte: Ebbel Janssen und Otto Thiele, Jugendbeauftragter: Marcel Müller.

Zudem wurden die Delegierten und Ersatzdelegierten für den Unterbezirksparteitag am 04.07.2015 in Ihlow gewählt. Der SPD Ortsverein Upgant-Schott entsendet mit Edzard Hasbargen, Gundolf Harms und Ewald Arends drei Vertreter, als Ersatz bestimmte die Versammlung Günter Winter und
Gerhard Dyhr.

In Vorbereitung für den Parteitag sprachen die Mitglieder dem amtierenden UB Vorsitzenden und MdB Johann Saathoff das Vertrauen aus und plädierten für eine Wiederwahl.