Schottjer SPD-Vorstand und Gemeinderatsfraktion tagten gemeinsam

Ortsentwicklung im Fokus

(Upgant-Schott) Partei und Fraktion der SPD in Upgant-Schott wollen auch in2016 wieder gemeinsam an der Entwicklung in der Gemeinde arbeiten.

"Im abgelaufenen Jahr ist das letzte freie Grundstück im Baugebiet in Osterupgant verkauft worden“, erinnert Bürgermeister Otto Thiele an dieSituation um den Erwerb von Bauerwartungsland. Verhandlungen für neuen Grunderwerb gestalten sich schwierig, zudem ist häufig eine Erschließung nur über bestehende Gemeinde- und Siedlungsstraßen möglich.

Zusammen mit den Parteifreunden im Brookmerland sehen die SPD Gemeindemitglieder die Notwendigkeit vom sozialen Wohnungsbau. So wollen auch die Schottjer Sozialdemokraten bei der Neuaufstellung von Bebauungsplänen den sozialen Wohnungsbau berücksichtigen. Als besonders gelungen bezeichnete der Bürgermeister das Begleitheft zum historischen Pfad in der Gemeinde. Auf 23 DIN A5 Doppelseiten wird eindrucksvoll und übersichtlich die Ortsgeschichte dargestellt. Das Heft findet bei den Bürgerinnen und Bürgern hohen Zuspruch.

In einer konzentrierten Aktion wurde zur Adventszeit im Mühlenloog und in Osterupgant erstmals eine Weihnachtsbeleuchtung installiert. „Dank der Mithilfe zahlreicher Ratsmitglieder konnten wir die Kosten für das Anfertigen der Weihnachtssterne ein wenig senken“, so der Fraktionsvorsitzender Gundolf Harms, „da  das Ausschmücken der Weihnachtssterne in ehrenamtlicher Arbeit erfolgte“.

Die SPD möchte in 2016 die Weihnachtsbeleuchtung auf die Straßen Hansestraße und Widzelt-tom-Brook Straße erweitern. Zudem soll die vorhandene Weihnachtsbeleuchtung in Siegelsum festinstallierte Halterungen erhalten, die es den Siegelsumern ermöglicht, ihre Weihnachtssterne ohne Schraubarbeiten zu montieren bzw. zu demontieren.

Die Gestaltung der Außenanlagen bei der Feuerwehr, im Besonderen die Befestigung des Parkplatzes für die Beschäftigten des Kindergartens und der Krippe, will die SPD in 2016 verwirklichen. „In diesem Verfahren liegt noch ein Antrag der BWG Ratsfraktion zur Neugestaltung der Außenanlagen vor, daher müssen wir uns damit sowieso noch beschäftigen“, so Bauausschussvorsitzender Horst Peters. Der Antrag wurde seinerzeit zurückgestellt, weil noch nicht klar war, welche Entwicklung die Feuerwehr nimmt. „Da jetzt alle Fakten auf den Tisch liegen, können wir uns der Sache annehmen“, fordert Ratsneuling Edzard Hasbargen.

Auch für die Unterstützung der Vereine will die SPD in 2016 wieder Geld in den Haushalt einplanen. „Wir sind gewappnet, wenn es um die Bezuschussung von investiven Maßnahmen bei den Vereinen geht“, äußert sich Anton Kok in der Sitzung.

Wünsche an die Samtgemeinde erhebt die Schottjer SPD bezüglich der Straßensanierung. Der Eetsweg und der Dreescher Weg stehen bei Straßensanierungen vorne an, eine abschnittsweise Reparatur sollte erfolgen, soweit es die Finanzlage der Samtgemeinde es erlaubt.