SPD im Brookmerland setzt auf Bewährtes

Der SPD-Gemeindeverband im Brookmerland möchte das Bewährte bewahren. Das gilt nach Aussage des
Gemeindeverbandsvorsitzenden Gundolf Harms für die Gemeinderäte und den Samtgemeinderat ebenso
wie für die Arbeit im Kreisparlament.
„Was gut ist, kann nur noch besser werden“. Nach diesem Motto hat der Gemeindeverband Brookmerland
die Kandidaten für die Mitarbeit im Kreistag ausgewählt. Nach den Worten von Gundolf Harms sind alle
Kandidatinnen und Kandidaten „bodenständige Brookmerländer, die sich nicht scheuen,
Gesamtverantwortung im Landkreis Aurich zu übernehmen.
Dabei sei es wichtig, so der Gemeindevebandsvorsitzende, „die Ziele aus dem Kreiswahlprogramm zum
Wohle des Brookmerlandes zu übernehmen“. Das sind insbesondere:
– Ausbau des Radwegenetzes im Brookmerland
– Verbesserung der Schülerbeförderung und des öffentlichen Personennahverkehrs
– schnelles Internet – flächendeckend im gesamten Brookmerland
– Sicherstellung einer qualitativ und quantitativ hervorragenden Gesundheitsversorgung durch eine
ausreichende Zahl von Haus- und Fachärzten
– Die Errichtung einer Zentralklinik in der Nähe zum Brookmerland mit modernster Medizintechnik und
Ausstattung für hochqualifizierte Ärzte und Pflegefachkräfte unter Beibehalt in kommunaler Trägerschaft
und unter strikter Ablehnung der Privatisierung der Kliniken .
Der Gemeindeverbandschef ist sich sicher, dass die Bürgerinnen und Bürger des Brookmerlandes die
bisherige Arbeit der SPD-Abgeordneten auf allen politischen Ebenen schätzen gelernt haben.
Der SPD-Gemeindeverband möchte mit folgenden Kandidatinnen und Kandidaten in der Kreiswahl punkten:
Ida Bienhoff-Topp (Listenplatz 3), Sascha Pickel (Listenplatz 4), Barbara Meyerhoff (Listenplatz 5),
Beate Kappher-Gruß (Listenplatz 10), Harald Greiner (Listenplatz 11) , Gundolf Harms (Listenplatz 13),
Manfred Wirringa (Listenplatz 15)