SPD-Brookmerland für neue Sportanlagen

Bild: SPD-Brookmerland

Marienhafe – Die SPD traf sich kürzlich mit Vertretern der Sportvereine TURA Marienhafe, TV Marienhafe und Fortuna Wirdum, um über die Zukunft der Sportanlagen zu diskutieren. „Wir haben mit den Sportvereinen gesprochen und unsere Vorstellungen der zukünftigen Ausrichtung der Sportanlagen in Marienhafe, Upgant-Schott und Wirdum vorgestellt“, sagte Johann Tjaden, Vorsitzender der SPD-Samtgemeinderatsfraktion im Brookmerland.

Nachdem der Antrag auf Sportförderung von SV Leezdorf bewilligt wurde, kann mit der Sanierung der Sportanlage begonnen werden. „Wir freuen uns, dass es nun auf dem Sportplatz vorangeht“, sagte Heiner Kuske, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Leezdorf.

Beate Kappher-Gruß, stellv. Fraktionsvorsitzende wies daraufhin, dass die nächsten Projekte in der Sportförderung angeschoben werden müssen. Dabei sei ein Sanierungskonzept für die Sportanlage in Upgant-Schott notwendig. Außerdem seien Anträge von TURA Marienhafe und dem TV Marienhafe zu stellen. „Die Vereine haben uns bestätigt, dass der Hartplatz nicht mehr verwendet und dass auf ihn auch verzichtet werden kann“, so Kappher-Gruß. „Wir sind uns einig, dass auf dem jetzigen Hartplatz zum Beispiel Baugrundstücke entstehen könnten. Die Erlöse  und die Erlöse wiederum könnten dann in die Sanierung des Sportplatzes einfließen. Benötigt würden jeweils ein Rasen- und ein Kunstrasenplatz, die beide mit Flutlicht ausgestattet sein müssten“, sagte Sascha Pickel, Vorsitzender SPD-Gemeindeverband Brookmerland.

Für die Sportanlage in Wirdum wollen die Sozialdemokraten beantragen, gemeinsam mit Fortuna Wirdum die notwendigen Sanierungen zu  ermitteln und die Übertragung des Sportplatzes an den Verein und die Anträge auf Sportförderung vorzubereiten. Hinsichtlich der Leichtathletikanlage soll in diesem Zusammenhang geprüft werden, ob die Sanierung der vorhandenen Anlage oder aber die Neuerrichtung auf dem freien Grundstück neben der IGS Marienhafe-Moorhusen, Standort Marienhafe, auch im Hinblick auf den Schulsport sinnvoller und wirtschaftlicher ist.