Stabile Finanzen in Marienhafe

Zur Berichterstattung über den Verkauf des Bahnhofs Marienhafe und den Äußerungen von BfB, CDU und Grünen erklärenBeate Kappher-Gruß und die SPD Marienhafe:

Mit dem Kauf des historischen und außergewöhnlichen Bahnhofs behält sich die Gemeinde Marienhafe alle Optionen für eine weitere Nutzung, dieses einzigartigen Gebäudes, offen, während Frau Bienhoff-Topp (BfB) und Herr Tammen (CDU),  diesen ortsbildprägenden Bahnhof an private Investoren verkaufen wollen.Bisher ist nur entschieden den Bahnhof zu erwerben, über die Nutzung gibt  es keine Beschlüsse.

Das Gebäude bringt Einnahmen durch die Pacht des Stellwerkes und stellt somit keinerlei finanzielles Risiko für die Gemeinde da.

Wenn Herr Tammen sich über die finanzielle Situation der Gemeinde Marienhafe Sorgen macht, dann ehrt ihn das nur auf den ersten Blick. Der Kauf des Bahnhofs wird die Samtgemeinde nicht belasten , sondern das Konto um 40.000 Euro erhöhen.

Offensichtlich haben Herr Tammen und Frau Bienhoff-Topp den Strukturausgleich unter den Gemeinden noch nicht verstanden. Weder die Kreditaufnahmen  für den Kauf der Mühle in Upgant-Schott, noch der Bau des Multifunktionsgebäudes in Osteel belasten, ebenso wie der Kauf des Bahnhofes, den Haushalt der Samtgemeinde nicht.

Wenn die Bürgermeisterin aus Osteel hier den Eindruck erwecken will den richtigen Blick auf die Finanzen der Gemeinden zu haben, ist das falsch. Wie sonst würde sich erklären, dass ausgerechnet die Gemeinde Osteel in den zurückliegenden Jahren finanzielle Hilfen durch die anderen Mitgliedsgemeinden brauchte.

Frau Bienhoff-Topp und Herr Tammen mischen sich in Angelegenheiten einer Mitgliedsgemeinde ein, in der ihre Parteien nicht die Mehrheit haben und stellen dabei indirekt das demokratische Konstrukt einer Samtgemeinde zum wiederholten Male in Frage. Wollen BFB und CDU vielleicht sogar die Samtgemeinde abschaffen? Verwundert sind wir auch über die Position der Grünen im Brookmerland. Herr Schweichler (Grüne) fordert sozialen Wohnungsbau durch Investoren. Investoren wollen Geld verdienen Herr Schweichler und keine sozial schwachen Menschen unterstützen und das sollten verantwortungsvolle Politiker verhindern.

Offensichtlich handeln BfB, Grüne, BWG und CDU nicht im Sinne der Bürger, sondern nur im eigenen politischen Interesse und das ist unredlich. Sie zeigen an vielen Stellen, dass sie gar keinen Gestaltungswillen haben. Diese Parteien stehen für Rückschritt und schaden damit dem Brookmerland. Diesen Weg wird die SPD nicht mitgehen und versuchen zu verhindern, in dem sie bei ihrer klaren Linie bleibt.